Musikalische Hommage an Vancouver

Paolo Catozzo, 24 Jahre alt

Reiseziel: Vancouver, Canada

Dauer: 10 Monate (2012 – 2013)

Mein Name ist Paolo Catozzo und ich möchte Euch gerne über die Erfahrung meines Aufenthalts in einer der bekanntesten Städte Nordamerikas: Vancouver, erzählen.

Es scheint mir, dass ich erst gestern aus Italien wegfuhr – und trotzdem ist es bereits ein Jahr her, als ich in Vancouver ankam, um an einem ESL Work Experience Programm teilzunehmen. Dieses Programm ermöglicht es, an einem von der Agentur angebotenen Reiseziel die Sprache zu lernen und eine Arbeit von gleicher Zeitdauer anzunehmen.

Ich habe mich aus verschiedenen Gründen für Kanada entschieden: die Schönheit und die Grösse des Landes, die Lebensqualität, die Möglichkeit, mit einer Arbeitserfahrung meinen Lebenslauf aufwerten zu können, usw.

Während meines ganzen Aufenthalts wohnte ich bei einer kanadischen Gastfamilie in der Stadt. Ich war wirklich glücklich bei meinen Gastgebern und habe mit allen Familienmitgliedern starke freundschaftliche Bande knüpfen können. Heute noch kann ich sagen, dass ich auf der anderen Seite der Weltkugel eine zweite Familie habe!

Bei meiner Familie wohnten noch andere Studenten aus verschiedenen Ländern weltweit: aus Deutschland, Frankreich, Japan, Mexiko, Brasilien, Saudi-Arabien und Thailand.  Das Schönste an diesem Nationalitätenmix war, dass wir unsere Meinungen austauschen und über unsere kulturellen Verschiedenheiten sprechen konnten. Ich bin immer noch über die wichtigsten sozialen Netzwerke mit ihnen in Kontakt und auch wenn die grossen Distanzen eher hinderlich sind bemühen wir uns immer wieder, miteinander in Verbindung zu bleiben.

Während meines Langzeitaufenthalts habe ich die englische Sprache an einer der bekanntesten Englischschulen von Vancouver gelernt. Die Schule ist aufgeteilt in verschiedene Schulgelände, die alle nahe beieinander, an den wichtigsten Strassen der Stadt liegen.  Die Kurse fanden in unterschiedlichen Schulgebäuden statt und es war nicht selten, dass wir am selben Tag sowohl das Klassenzimmer wie auch das Gebäude wechselten. Das war mir überhaupt nicht unangenehm, sondern eher eine willkommene  Gelegenheit, zwischen zwei Kursen eine Pause einzulegen und vor Allem im Winter einen Kaffee oder ein anderes warmes Getränk zu kaufen.

Paolo-Catozzo

Das Studienprogramm ist sehr gut aufgebaut, denn es gibt den Studenten die Möglichkeit, unter einer grossen Auswahl an Themen auszuwählen. Sie können ebenfalls verschiedene Lehrpläne nutzen und am Ende des Programms eines oder mehrere von der Schule angebotenen Zertifikate erlangen. Das ist auf ihrem Lebenslauf dann von grösster Bedeutung. Diese Studienprogramme sind von unterschiedlicher Dauer, die von der Häufigkeit und der Intensität der Ausbildung (Teilzeitkurse, Vollzeitkurse, Intensivkurse  Vollzeit) abhängt.

Die ausserschulischen Aktivitäten werden von einem internen Team organisiert und auf Monatsbasis angeboten: die Aktivitäten finden im Hinblick auf Monat und Jahreszeit statt  und ich kann mit Überzeugung behaupten, dass auch die anspruchsvollsten Studenten in Sachen Spass und Freizeit zufrieden sein werden! Einige Aktivitäten finden zu gewissen Daten statt, wie zum Beispiel ein Match der Canucks – das lokale Eishockeyteam und Stolz der Stadt – oder ein Spiel der Whitecaps – das lokale Fussballteam, das in der MLS (Major League Soccer) spielt. Weitere Aktivitäten werden das ganze Jahr über angeboten, so zum Beispiel der Ausflug in die Rocky Mountains, nach Victoria , der Hauptstadt von British Columbia, oder ein Tagesshopping in Seattle, USA. Ja, es stimmt: die Studenten können auch die Vereinigten Staaten besuchen! Während meines Aufenthalts an der Westküste benützte ich die Gelegenheit, nach Portland zu fliegen und einem NBA Match zwischen dem lokalen Basketballteam und Houston beizuwohnen. Ich hätte mein Geld nicht besser ausgeben können – denn die Blazers (das Team aus Portland) gewannen das Match 104 zu 102 in der ersten Verlängerung!

Vancouver als Stadt ist einfach wunderbar. Im Vergleich zu anderen Regionen in Kanada ist das Wetter hier sowohl im Winter wie auch im Sommer nie extrem. Kalt aber nicht eiskalt im Winter, warm aber nicht schwül im Sommer. Das ganze Jahr über ist die Stadt fantastisch. Die Natur ist opulent und die grüne Farbe herrscht sogar im Stadtzentrum vor,  wo die Wolkenkratzer an die berühmte Skyline von L.A. erinnern.

Dank den zahlreichen und effizienten Transportmitteln ist es sehr einfach, sich innerhalb und ausserhalb der Stadt fortzubewegen. Mit dem Bus oder dem Skytrain erreicht man in wenigen Minuten den Flughafen, Richmond oder Metrotown, das grösste Einkaufszentrum der Stadt. Auch in der Nacht zieht die Stadt mit all ihren Lichtern – darunter die Scheinwerfer des BC PlaceFussballstadions – die Touristen an.

Wintersport ist hier für alle Ski- und Snowboardfans ein Must: man muss den Nervenkitzel  einer Abfahrt in einer der Bergorte der Gegend einfach einmal erlebt haben: Grouse MountainCypress Mountain oder Whistler, wo sich an den Olympischen Winterspielen 2010 der berühmte Snowboarder Shaun White die Goldmedaille in der Disziplin Freestyle erkämpft hat.

An allen diesen Reisezielen bietet die Schule eine breitgefächerte Auswahl an Aktivitäten, von Skifahren bis Schneeschuh-Wandern.

Paolo-Catozzo-activities

Sowohl während meiner Schulzeit oder als ich zu Arbeiten begann liebte ich es, in meiner Freizeit mit meinen Klassenkameraden auszugehen. Dank ihnen hatte ich oft die Chance, neue Leute zu treffen. Damit konnte ich mein Englisch anwenden, doch auch Spanisch und vielleicht – warum nicht? – versuchen, eine neue Sprache zu lernen. Mit meinen brasilianischen Freunden lernte ich zum Beispiel, auf Portugiesisch zu kommunizieren. Jetzt habe ich zum Ziel, meine Kenntnisse dieser Sprache aufzubessern.

Als es darum ging, einen Job zu finden zeigten mir die Mitarbeiter an der Schule und aus dem Praktikums-Service sofort auf, wo ich suchen musste und gaben mir sehr hilfreiche Webseiten an. Innert kürzester Zeit fand ich einen Job, und dank dieser  wertvollen Erfahrung konnte ich meinen Lebenslauf eindeutig aufwerten.

Zum Schluss muss ich festhalten, dass mein Sprachaufenthalt in Vancouver bei mir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen hat. Er gab mir die Möglichkeit, in einer der bekanntesten und schönsten Städte der Welt wie ein echter Kanadier zu leben, fantastische Menschen kennenzulernen und damit Tag für Tag eine tiefe Einsicht in deren Kultur und Lebensweise zu erhalten. Ich war dermassen beeindruckt von dieser Erfahrung dass einige meiner Freunde und ich beschlossen, einen Song und ein Video zu verfassen, aufzuzeichnen und zu filmen. Damit wollten wir der aussergewöhnlichen Schönheit dieser Stadt Ehre erweisen und sie in einigen Foto-Sequenzen aufleben lassen. Ich möchte allen Menschen danken, die mir bei der Umsetzung dieses Projektes Unterstützung boten und hoffe, es kann auch nützlich sein für andere Studenten, die diese Erfahrung machen und wissen möchten was es heisst, Kanadier zu sein und in Vancouver zu leben.

Ich möchte auch ESL – Sprachaufenthalte danken für die Hilfe und die Unterstützung, die ich während den 10 Monaten weit weg von Zuhause erfahren durfte.

Auf Wiedersehen!

Catozzo Paolo

Print Friendly