Die Renaissance des Nordens – Englischkurse im Norden Englands und in Schottland

Im Jahre 1900 war der Norden Englands eine der produktivsten und erfolgreichsten Regionen weltweit. 40% des Welthandels wurde in den Docks von Liverpool abgefertigt, während die Fabriken von Newcastle und Manchester Güter produzierten, die in die ganze Welt verschifft wurden. Hier befand sich die leistungsstärkste Basisstation der industriellen Revolution.

Und dann wurden die Zeiten härter.

Die folgenden hundert Jahre sahen das Ende des Britischen Imperiums, die Schwächung der Konkurrenzfähigkeit und furchtbare Bombardierungen durch die Luftwaffe. Der Zerfall der traditionellen Industrien hatte zur Folge, dass die Bevölkerung in den grössten Städten des Nordens stark schrumpfte.

Doch in allen Bereichen gibt es einen Zyklus und bedeutende Vorkommen wiederholen sich. Heute haben die nordenglischen und schottischen Städte ihre Stärke wiedergefunden. Die Wiedergeburt ist in vollem Gang!

angel-of-the-north-gateshead

Angel of the North, Foto: Newcastle Gateshead Initiative

Wenn Sie einen Englischkurs in England planen werden Sie selbstverständlich klassische Reiseziele wie Brighton und London ins Auge fassen. Doch freunden Sie sich mit der Idee einer etwas anderen Destination an!

Sarah Byrne von der Liverpool School of English meint, dass „der Norden einzigartig ist, weil sich hier die lokale Identität als sehr stark ausgeprägt erweist. Im Norden ist man stolz auf seinen Ursprung und setzt Alles daran, die Besucher herzlich willkommen zu heissen.“ Diesen Eindruck bekommt man bei vielen unserer Partnerschulen. So beschreibt Patricia Mullen von IH Newcastleden Norden als „kulturell britischer als die restlichen Regionen Englands“, während Nicola Wyley von der Manchester Academy „den ausgeprägten Sinn für regionale Identität und den Stolz auf die dem Volk eigene Musik, Kunst, Küche und Mode, welcher in den Städten des Nordens zum Ausdruck kommt und hochgehalten wird“ hervorstreicht. Alle drei erwähnen die Liebenswürdigkeit der Menschen, eine Tatsache, die Sie bei Ihrer Ankunft selbst erleben werden.

Das ausgezeichnete und wertbeständige Angebot des “North of Watford” (wie die Engländer die Midlands und den Norden des Landes bezeichnen) ist ein weiterer wichtiger Faktor. Die Lebens- und Ausbildungskosten sind bedeutend tiefer als in London oder im Süden. Gastfreundlich, erschwinglich und florierend – haben Sie für Ihren Englischkurs die Städte im Norden Englands in Betracht gezogen?

Liverpool

Dreamspace Liverpool
Dreamspace Liverpool, Foto: Andy Miah

Sarah von LSE sagt: “Seit Liverpool 2008 europäische Kulturhauptstadt war erleben wir eine wahre Wiedergeburt der Kunst und Kultur… Jeden Monat werden neue Projekte, Attraktionen und Unterhaltungen aufgegleist.“

Liverpool wird für alle Zeiten mit den Beatles verbunden bleiben, es gibt hier eine echte Nostalgie der „fab-four“, die es zu geniessen gilt. Doch die lokale Musikszene hat nie aufgehört, innovativ zu sein und ist besonders heute eine der beständigsten Attraktionen der Stadt. Jeden Abend der Woche gibt es etwas Neues zu entdecken und die lokale Studentenbevölkerung bildet das junge und begeisterte Publikum dafür. Die Mathew Street, wo der Cavern Club liegt, ist für die Studenten nachts ein beliebter Treffpunkt.

In den Sommermonaten bringen Festivals wie das Africa Oyé im Sefton Park und das Liverpool International Music Festival die Stadt zum Tanzen. Das ganze Jahr hindurch kann man sich über die wahrscheinlich beste Auswahl an Museen ausserhalb von London freuen – die meisten darunter sind gratis!

Sarah meint, dass Liverpool zur Top Destination für ausländische Sprachstudenten in England wird „weil die Erfahrung hier eine authentisch britische ist und dies bei anderen eher touristischen Reisezielen nicht der Fall ist… Heimgekommene Studenten empfehlen die Region ihren Freunden, weil sie die offenherzige Gastfreundschaft der Menschen hier geschätzt, leicht neue Freunde gefunden und eine gute Zeit verbracht haben.“

Sehen Sie, welche 10 Dinge man in Liverpool für weniger als £20 tun kann.

Manchester

Die Wiedergeburt des urbanen Manchester begann unter unheilvollen Umständen, nämlich nachdem eine Bombe der IRA einen grossen Teil des Stadtzentrums zerstört hatte (zum Glück wurde niemand getötet). Die Einwohner sahen darin eine Gelegenheit, die unbeliebten Gebäude der Sechzigerjahre durch eine attraktivere Architektur zu ersetzen. Heute floriert das Stadtzentrum wieder und ist weit anziehender als zuvor.

Nicola von unserer Partnerschule in Manchester sagt „es ist vibrierend, jung, dynamisch und spannend… und ein Hub für kreative und medienbezogene Industrien.“ Die BBC verlagerte 2011 einen grossen Teil ihrer Produktion von London nach Manchester. Seither boomen die lokalen kreativen Industrien.

Es gibt kostenlose Festivals, Märkte für Handwerkskunst und Vintage Artikel, improvisierte Konzerte, Bars und Restaurants, die das ganze Jahr über wie Pilze aus dem Boden schiessen. Die respektablen  ortsansässigen Universitäten ziehen Studenten aus ganz Grossbritannien und aller Welt an. Deren Anwesenheit kurbelt die Musikszene an, die unter anderen Gruppen wieStone RosesOasisElbowMr Scruff und die Chemical Brothers hervorgebracht hat. Alljährlich stattfindende Ereignisse sind auch das Manchester International Festival, Manchester Pride und Parklife.

manchester heaven

Old Trafford, Foto: Paulo Camera

Die beiden grössten Fussballclubs der Stadt – Manchester United und Manchester City – sind die Hauptattraktion und haben den Ruf der Stadt als einen der bedeutendsten Sporttempel Englands gefestigt, Das britische Fahrradteam ist ebenfalls hier beheimatet, man kann es im beeindruckenden Velodrome seine Kreise ziehen sehen.

Laut Nicola „lieben die Studenten den intimen und freundschaftlichen Charakter der Stadt ebenso wie die Tatsache, dass sie echt international und kosmopolitisch und damit auf Augenhöhe mit anderen grossartigen Städten weltweit ist… Wo sonst kann man das UK Fahrradteam im Velodrome trainieren sehen, am Platz von Sir Alex Ferguson im Old Trafford Stadion sitzen, die nationalen Nachrichten in den BBC TV Studios zu lesen versuchen und dann in einem mit Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants zu Abend essen?“

Newcastle

Eine weitere bedeutende Universitätsstadt am anderen Ende Englands (im Nordosten) ist Newcastle „mit einer studentenzentrierten Dynamik, die der Stadt ihre unglaubliche Energie verleiht“ sagt Patricia von unserer Partnerschule in der Stadt. „Newcastle verfügt über ein grossartiges öffentliches Verkehrsnetz (wir haben sogar eine Untergrundbahn!) das ein bequemes und kostengünstiges Fortkommen garantiert.“ Der lokalen Kunstszene geht es ausgezeichnet, vor Allem seit der Eröffnung des BALTIC Centre, wo man Ausstellungen und Einrichtungen zeitgenössischer Künstler bestaunen kann.

newcastle quayside

Foto: Newcastle Gateshead Initiative

Newcastle ist in ganz England berühmt für sein Nachtleben und wurde in regelmässigen Abständen zur Party-Stadt der Nation auserkoren. Die Partygänger sind hier wegen ihrer für die Sommermonaten bestimmte Kleidung bekannt… die bei jeder Witterung getragen wird. Wenn Sie von den langen Nächten am nächsten Morgen einen brummigen Schädel haben gibt es ausserhalb der Stadt viel Vergnügliches zu tun. Die Küste bei Northumberland hat einige der feinsten Sandstrände und Schlösser Englands, sie werden oft als Kulisse für Filme eingesetzt. Die Grenze zu Schottland ist nur eine Stunde entfernt – Studenten können hier also England und Schottland erleben.

York, Glasgow, Aberdeen…

Einige unserer Destinationen im Norden Englands sind ruhiger jedoch nicht weniger angenehm als die grösseren Städte. York zum Beispiel scheint einem Buch über Harry Potter entsprungen zu sein (in der Stadt wurden oft Szenen für den gleichnamigen Film gedreht). Und um einen anderen Aspekt Englands kennen zu lernen geht man über die Grenze und macht seine Erfahrungen in Schottland.

glasgow

Foto: Cristophe Becker

Edinburgh ist Schottlands bedeutendste Touristenstadt und eine der beliebtesten Destinationen in Grossbritannien. Doch es gibt auch ausserhalb der Hauptstadt in Schottland Viel zu sehen. Glasgow, zum Beispiel ist eine spannende Alternative, die ihre eigene post-industrielle Wiedergeburt erlebt. GoMA ist das meistbesuchte Museum der Modernen Kunst in Schottland, während die alte Rivalität zwischen den lokalen Fussballclubs Rangers und Celtic legendär bleibt (falls die Rangers überleben).

Weiter nördlich, an der Küste, ist Aberdeen eine sehr beliebte Universitätsstadt, die ihre Besucher ausserordentlich freundlich empfängt. Wegen dem spezifischen Gestein, das zum Erstellen der Gebäude verwendet wurde, ist die Stadt auch als Granit City bekannt. Sie ist unter den von ESL angebotenen Destinationen zum Englisch lernen die am nördlichsten gelegene. Und sie bietet auch Zugang zum tiefen Norden der Britischen Inseln, den Highlands, den aufrecht stehenden Steinen, zu Schlössern und zum magischem Schottland!

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über unsere spannenden Reiseziele im Norden Englands und in Schottland.

Print Friendly