10 Dinge, die man in St. Petersburg für unter 700 RUB (etwa 15 EUR) unternehmen kann

Wo Moskau mit Intelligenz auftrumpft, kann St. Petersburg definitiv mit gutem Aussehen punkten. Peter der Große errichtete die Stadt, um Russland Anschluss an die Ostsee zu verschaffen und schuf damit eine moderne europäische Stadt, die in Sachen Schönheit mit Venedig oder Paris konkurrieren kann.  Drei Jahrhunderte später hat sich an der beeindruckenden Errungenschaft nichts geändert.

Was können Sie also für unter 700 Rubel in St. Petersburg unternehmen?

Nevsky Prospekt – eine Straße lädt zum Spaziergang ein

Nevsky-Prospekt

Foto: Mark Hills

Jede Straße in der Innenstadt von St. Petersburg ist einen Erkundungsspaziergang wert. Wenn Sie jedoch nur eine Straße auswählen müssten, ist die Nevsky Prospekt ein absolutes Muss. Sie ist die Hauptstraße der Stadt und zeigt einen Großteil der schönsten Architektur und tollsten Orte von St.Petersburg. Wenn Sie Gebäude im Jugendstil oder Russisch-Orthodoxe Kirchen mögen, ist sie die perfekte Wahl, weil Sie all diese Sehenswürdigkeiten auf nur einer Straße erkunden können.

Insel-Hopping

Bank Bridge Saint Petersburg

Foto:  Xiquinho Silva

Die Stadt verfügt über viele Inseln, wobei jede ihren ganz eigenen Charakter und individuelle Sehenswürdigkeiten bietet. Die Jelagin-Insel ist für ihre ruhigen und entspannenden Parks, mit Bäumen gesäumten Wege und offenen Grünflächen entlang des Wassers bekannt. Im Gegensatz dazu ist Divo Ostrov für ihre aufregenden und gut gelegenen Vergnügungsparks bekannt – mit Riesenrad, Achterbahnen und allem Drum und Dran.

Brückenhebung

Saint Petersburg Bridge Raising

Foto: Boris Tylevich

Damit die vielen umliegenden Inseln alle miteinander verbunden werden konnten, war das Thema „Brückenbau“ für die Stadt äußerst wichtig. Wie die meisten Bauwerke vor Ort hat auch jede Brücke einzigartige Merkmale und einen individuellen Charakter. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Sie sollten allerdings nicht zu lange unterwegs sein, denn die meiste Zeit im Jahr bleiben die Brücken nachtsüber aufgeklappt, damit die Schiffe die vielen Kanäle der Stadt passieren können. Dies allein ist schon ein unvergesslicher Anblick, der zu den schönsten Eindrücken von St. Petersburg gehört.

Blini

Blini

Foto: Bolshakov

Ein russisches Grundnahrungsmittel. Blini kennt man auch unter dem Begriff „russische Pfannkuchen“, jedoch ähneln sie eher französischen Crêpes. Diese süßen, dünnen Pfannkuchen werden normalerweise mit Marmelade, Sahne, Früchten oder herzhaften Füllungen angeboten und sind ziemlich günstig.

Weiße Nächte im Sommer

White nights Saint Petersburg

Foto: Jim Kelly

St. Petersburg gehört zu den nördlichsten Großstädten.  Dies bedeutet, dass die Tage im Sommer im wahrsten Sinne des Wortes niemals enden! Bis in die tiefe „Nacht“ hinein treffen Sie auf Menschen, die die schönen Straßen und das Nachtleben genießen. Und das alles am scheinbar hellichten Tag.

Eislaufen im Winter

Ice Skating

Foto: Benson Kua

Winter in St.Petersburg ist herrlich atmosphärisch. In den kalten Monaten sind in der gesamten Stadt Eisbahnen zu finden. Das Vergnügen kostet Sie zwischen 100 und 250 Rubel. Noch vor einem Jahrhundert gefror der Fluss Newa im Winter so sehr, dass sogar elektrische Straßenbahnen darüber fahren konnten und Eislaufen eine sehr beliebte Aktivität war. Heutzutage gefriert der Fluss nicht immer vollständig. Informieren Sie sich daher bitte vor Ort, bevor Sie das Eis betreten.

Pyshki

Pyshki, auch „russische Doughnuts“ genannt, gehören zu den Lieblingsleckereien der Russen und müssen unbedingt von jedem Besucher probiert werden. Dieses fettige, leckere Gebäck ist fast überall in der Stadt erhältlich und absolut billig! Einen ganzen Teller bekommen Sie für unter 100 RUB. Wenn Sie die absolut authentische Pyshki-Erfahrung machen möchten, können Sie dasPyshichnaya in der Bolshaya Konyushennaya ulitsa nahe der Bluterlöser-Kirche (Auferstehungskirche) besuchen.

Kanalfahrt

Canals Saint Petersburg

Foto: Sveta Suvorina

Als „Venedig des Nordens“ erbaut, ist die Stadt kreuz und quer von Kanälen durchzogen. Wenn Sie im Sommer dort sind und auf der Suche nach einer schnellen und günstigen Erkundungsmöglichkeit sind, bei der Sie die meisten der berühmtesten Orte zu Gesicht bekommen und den Fluss Newa entlang fahren können, so ist eine Kanalfahrt mit dem Boot genau das Richtige für Sie. Die Tourboote finden Sie im Stadtzentrum an jedem Kanal und eine Fahrt kostet normalerweise weniger als 500 RUB.

Besuchen Sie die weltbekannten Museen der Stadt

Hermitage-Museum-Saint-Petersburg

Pavillonsaal in der Eremitage, Foto: Joe deSousa

In St. Petersburg findet man einige der ältesten und faszinierendsten Kunst- und Kulturmuseen Russlands und der Welt. Das mit Abstand berühmteste Museum ist die Eremitage im alten Winterpalast des Zaren. Sie war nicht nur Schauplatz für viele Ereignisse, die die Welt veränderten, sondern ist auch eines der schönsten und bekanntesten architektonischen Bauwerke. Das Museum ist fast die ganze Woche über geöffnet und der Eintritt kostet nur etwa 400 RUB. An jedem ersten Donnerstag im Monat ist der Eintritt umsonst!

Pushkin

catherine-palace-detail

Detail im Katharinenpalast, Foto: Helen Flamme

St. Petersburg ist von zahlreichen kleineren Städten umgeben, die unter dem Begriff „Prigorod“ bekannt sind. Jede dieser Städte hat ihren eigenen Palast und ihre eigenen Sehenswürdigkeiten. Eine der großartigsten ist jedoch die Stadt Pushkin mit ihrem faszinierenden Katharinenpalast und ihren Gärten. Von St. Petersburg aus ist man in nur 30 Minuten dort, wobei ein Ticket in die Stadt nur rund 80 RUB kostet.

Wie sehen Ihre Tipps zu St. Petersburg aus?

Vielen Dank an das Team von Lidenz für die Hilfe bei diesem Artikel.

Print Friendly