Was kann man tun in Montpellier für weniger als 20 Euro?

Montpellier, eine unter Frankreichs studentenfreundlichsten Städten, kann mit einer kreativen Kulturszene, heissem Nachtleben und einer atemberaubenden Natur auftrumpfen. Wenn Sie wissen möchten, was man in Montpellier tun kann, ohne ein Studentenbudget zu überschreiten, dann lesen Sie hier die Vorschläge von Sandrine. Sie arbeitet am Institut Européen und gibt hier ein paar Geldbörse-freundliche Tipps!

 

1. Die Sommernächte und Märkte in Montpellier geniessen

 

Im Juli und August finden am Freitagabend Les Estivales de Montpellier statt. Im Park der Esplanade Charles de Gaulle können Sie Wein verkosten, Livemusik hören, sich verpflegen und bei Kunsthandwerkern lokal hergestellte Schätze erwerben. Falls Sie im Sommer nicht hier sein können, haben Sie die Möglichkeit, zahlreiche andere, ganzjährig stattfindende Märkte zu besuchen. So findet am Mittwochmorgen ein Markt in Antigone statt, der Arceaux-Markt wird am Dienstag- und Samstagmorgen aufgebaut – und es gibt noch unzählige Andere!

 

2. Mit dem Fahrrad an den Strand von Montpellier radeln

Gibt’s etwas Besseres als eine wunderschöne Fahrt mit dem Fahrrad zum Strand? Ziehen Sie einer Bus- oder Autofahrt nach Palavas-les-Flots, dem Hausstrand von Montpellier, die Miete eines Fahrrads vor, das Sie im öffentlichen Velomagg oder im Tourismusbüro mit einer Kreditkarte (nur mit Chip) für weniger als einen Euro pro Stunde ausleihen können. Fahren Sie durch das Viertel Antigone zum Europaplatz -und dann einfach den zahlreichen Fahrrädern nach, die alle entlang des Flusses Lez an den Strand geradelt werden. Die wunderschöne Fahrt dauert gerade mal eine Stunde.

 

3. Die moderne Architektur in Montpellier erleben

Wenn Sie in Montpellier ankommen, sind Sie zuerst begeistert von Ecusson, dem historischen Zentrum der Stadt, mit seinen mittelalterlichen, gepflasterten Strassen und den baumumrandeten Plätzen. Doch wussten Sie, dass Montpellier auch ein Zentrum der zeitgenössischen Architektur ist? Erforschen Sie das berühmte RBC Design Centre des Architekten Jean Nouvel. Hier finden Sie ein Möbelhaus, das sich wie ein ausgetrickstes Hipster-Ikea anfühlt – mit einem schicken Terrassen-Restaurant. Jean Nouvel war es auch, der den riesigen Glaswürfel des neuen Ratshausees von Montpellier entworfen hat. Andere sehenswürdige Gebäude sind die Pierresvives der bekannten Architektin Zaha Hadid oder Arena, eine Konzert- und Sporthalle, die aussieht wie eine hängende, violette Pyramide.

 

4. Aktiv werden auf dem Lez

 

In Montpellier ist Wassersport Trumpf, und auf dem Fluss Lez, der durch die Stadt fliesst, sind Kajakfahrten oder Standing Paddle ein purer Genuss! Möglichkeiten zum Mieten der Sportgeräte gibt es unzählige. Man bezahlt pro Stunde, pro halben oder ganzen Tag – und nimmt aufs Wasser mit, was das Herz begehrt.

 

5. Sich im Gazette Café unter die Kreativen mischen

Das Gazette Café quillt über mit Kunstwerken, Büchern, einem Klavier und einem Lebensbaum. Die Themenabende bieten Swing Dancing, Dichterlesungen, Literatur, wissenschaftliche Vorlesungen und Diskussionen sowie Livemusik und viele weitere Events an. Es gibt einen Leseraum, wo Sie sich durch die gut 2.000 Bücher durchkämmen können, wenn Sie Lust dazu haben! Vergessen Sie die Bar und ihre köstlichen Getränke sowie die schmackhaften Gerichte im Restaurant nicht. Das ist der perfekte Ort zum Testen Ihrer Französischkenntnisse!

 

6. Ein französisches Festival namens Wild Summer erleben

Bildnachweis: Wild Summer Facebook, © Carole Couderc

In Montpellier finden zum Entzücken der Festivalfans eine Menge Partys statt, doch das Festival Wild Summer ist etwas ganz Besonderes. Es wird an einem spiritistischen Ort, auf dem Domaine de Biar, etwas ausserhalb von Montpellier, abgehalten. Rund um das wunderschöne französische Herrenhaus baut sich eine Musikoase auf. Food-Trucks, Kunstausstellungen, Verkauf von kunsthandwerklichen Kreationen und selbstverständlich viel Musik bieten ein entspannendes (und kostengünstiges!) Festival, an dem man leicht mit Einheimischen in Kontakt kommen kann.

 

7. Das The Shakespeare besuchen

Es mag als Widerspruch gelten: die populäre französische Bar heisst hier The Shakespeare! Ein Besuch in diesem Pub gehört zu den beliebtesten Dingen, die man in Montpellier tun kann. Am Dienstagabend ist Quiz Night – gehen Sie also mit Ihren neuen Freunden der Sprachschule auf einen Drink vorbei und testen Sie Ihre Allgemeinbildung! Der Pub bietet auch Open-Mic-Abende, spontanes Theater, Livemusik, Happy Hours, Gesellschaftsspiele, Pfeilspiele- und Poker-Wettbewerbe sowie täglich besondere Getränke. Wir lieben Alles an diesem grossartigen Studenten-Pub!

 

8. Die Languedoc-Seen erkunden

 

Die Region Languedoc, bei Montpellier, beherbergt einige der schönsten Seen Frankreichs. Machen Sie einen Tagesausflug zum Pont du Diable, der Teufelsbrücke: die unglaubliche Aussicht auf die Brücke aus dem 11. Jahrhundert und das Seeufer sind die Reise wert! Eine Stunde von Montpellier entfernt liegt der grösste See der Region, der Salagou. Er entstand nach der Überschwemmung des Tals durch einen Fluss, und Einige vermuten, dass sich in den Tiefen des Sees ein altes Dorf befindet.

 

9. Im Park picknicken

Nach den aktiven Unternehmungen rund um Montpellier brauchen Sie jetzt etwas Ruhe. Ein Besuch der Stadtpärke könnte von Ihrem Hausarzt verordnet sein! Legen Sie beim kleinen Teich des Parks Esplanade Charles de Gaulle oder im Park Domaine de Méric am Lez ein Tuch auf das Gras. Ein Picknick mit Köstlichkeiten von den Märkten in Montpellier kann nur ein Genuss sein!

 

10. Sich im Rebuffy Pub entspannen

Ein weiterer Klassiker des Studentenlebens von Montpellier ist der Rebuffy Pub. Geniessen Sie einen frischen Obstsaft und machen Sie ein Brettspiel, oder genehmigen Sie sich einen Cocktail mit Livemusik. Bereiten Sie sich auf ein Treffen mit vielen Einheimischen und ausländischen Studenten vor!

Haben wir etwas vergessen, das man in Montpellier tun kann? Melden Sie es in der Kommentarspalte an!