Sie haben es gemacht!

Wer träumt nicht heimlich davon, etwas Aussergewöhnliches zu unternehmen? Sich selbst Angst einzujagen, den Adrenalinspiegel zu erhöhen, nach Luft zu ringen und sich dann zu sagen: „Ich hab’s gemacht!“

Im Englischen gibt es für eben diese Liste der Dinge, die man mindestens einmal in seinem Leben machen möchte, einen Namen: es ist die bucket list. Ausgefallene Ideen, aber auch sportliche Leistungen und Reisepläne stehen am häufigsten auf dieser Liste der Wünsche, die auf den ersten Blick unausführbar scheinen.

Jonathan ist für vier Monate nach Neuseeland gereist. Er erzählt: „Ich bin seit 6 Wochen in Queenstown und wohne bei einer wirklich sympathischen „Kiwi“- Familie. Ich besuche die Sprachkurse am Morgen und am Nachmittag. Die Lektionen sind interessant und weil die Schule eher klein ist wird es schnell möglich, Freunde zu finden. Ich werde übrigens bald das IELTS Examen machen.

Jonathan gibt sich nicht zufrieden mit der Grosstat, lange Zeit von zu Hause wegzubleiben und im Ausland ein Examen zu absolvieren. Er hat klare Ideen und definierte Ziele. Denn er hat schnell festgestellt, dass es in Queenstown „… (…) enorm viel Orte gibt, wo Feste stattfinden und Sport getrieben wird – vor Allem Extremsport. Ich habe bereits einen Bungee Jump gemacht und jetzt beabsichtige ich, Hängegleiten, Kajak und Wake Board auszuprobieren.“

Jonathan ist von Neuseeland begeistert und möchte seinen Aufenthalt vor Ort verlängern. „Ich werde arbeiten, denn für die nächsten Monate habe ich ein Working Holiday Visum. Nachher wird sich herausstellen, ob ich dann Lust habe, wieder nach Hause zurückzukehren.“

Jonathan-and-friends-Queenstown-532x398

Jonathan und seine Freunde in Queenstown, vor dem grossen Sprung…

Nicolas hingegen hat sich für Whistler in Kanada entschieden, um seine Träume umzusetzen. Vier Wochen zum Lernen der englischen Sprache – und zum Skifahren ohne Grenzen! „Ich bin nur 4 Wochen in Whistler geblieben, doch das ist ausreichend, um sich einzugewöhnen… Ich habe mich für dieses Reiseziel entschieden, weil ich Englisch lernen und Skifahren wollte. Whistler ist der perfekte Ort dafür. Ausserdem ist die Schule sympathisch und organisiert zahlreiche Aktivitäten. Whistler ist ein weltweit bekannter Wintersportort mit einem soliden Ruf als Party-Hochburg – was Nicolas natürlich gewusst hatte, als er sein Reiseziel ausgewählt hat. Darüber spricht er mit viel Begeisterung: „…(….) das Skigebiet, die Party-Nächte… aber Sie müssen das selbst entdecken!“  Nach seinem vierwöchigen Sprachkurs plant er, durch Kanada und Nordamerika zu fahren und die Reise vor seiner Rückkehr nach Europa – in Whistler zu beenden!

Nicolas-and-friends-whistler

Nicolas und seine Kumpels scheinen die Bedingungen in Whistler zu schätzen

Barbara, eine mutige und unerschrockene junge Frau, hat ihren Aufenthalt in Kapstadt, Südafrika, ausgiebig genossen. Sie überquillt vor Begeisterung und erzählt uns mit einem offenen Lächeln: „Wenn Du die Natur liebst ist Kapstadt DAS Reiseziel! Ich wollte meinen Monat hier voll ausnützen!“ Barbara hat Alles ausprobiert: sie hat Wale im offenen Meer beobachtet, sie ist mit einem Gleitschirm vom Lion’s Head gesprungen, in einem Käfig inmitten von Haien abgetaucht, hat hohe Wellen auf dem Surfbrett gebändigt und eine Safari gemacht… „Wenn Du mich fragst, was mich am meisten beeindruckt hat kann ich Dir keine Antwort geben. Man muss Alles machen!“

aventure

Haben auch Sie eine persönliche Liste der Dinge, die man machen sollte – weil man ja nur einmal lebt? In unserem Blog-Artikel „Was steht auf Ihrer Löffelliste?»  finden Sie weitere Ideen dazu.

Print Friendly