ESL Language Travel Awards: Schulgruppe des Jahres

Die Namen der Sprachschulen des Jahres 2016 wurden am 6. Oktober anlässlich der Veranstaltung ESL Language Travel Awards in Montreux bekanntgegeben. In dieser Feier wurden Sprachschulen in den 9 Kategorien belohnt, die alle Aspekte eines Sprachaufenthalts berücksichtigen. Die Gewinner wurden unter mehr als 400 Sprachschulen weltweit durch eine akribisch genaue Analyse der über 7.000 Kundenzufriedenheitsbögen von Studenten und mehr als 180 Bewertungen von ESL Mitarbeitern ermittelt.

 

Wir sprachen mit Katya Bonello und Daniel Woodward von EC, der Schulgruppe des Jahres 2016, gleich nach der Übergabe des Preises an der Preisverleihung. Zudem wurde EC ja auch noch zum SVU-Champion 2016 gewählt!

EC ist auf Malta entstanden, wo die erste Schule vor 25 Jahren eröffnet wurde. Heute bietet EC Englisch-Sprachkurse auf der ganzen Welt an und besitzt Schulen auf Malta, in den USA, im Vereinigten Königreich, in Kanada und in Südafrika. Spezifische 30+-Kurse stehen in spannenden Städten zur Verfügung.

 

Was bedeutet dieser ESL Language Travel Award für Euch?

Es ist eine grosse Anerkennung für uns, da wir in Konkurrenz zu den besten Schulen der Branche standen und von ESL, Experten in diesem Bereich, gewählt wurden.

 

Warum, denkt Ihr, seid Ihr zur Schulgruppe des Jahres gewählt worden?

Ich meine, es ist eine Kombination verschiedener Faktoren. Dazu gehören ein gutes Angebot an Kursen und leicht verkäufliche Reiseziele, eine effiziente Unterstützung durch unsere Teams und eine gesamthaft ausgezeichnete Zusammenarbeit mit ESL, die in all diesen Jahren noch stärker geworden ist.

 

Wie definiert Ihr die gute Partnerschaft und die gute Beziehung zu ESL?

Ich denke, wir haben dieselben Werte und Überzeugungen, und wir respektieren uns gegenseitig. Schon seit langer Zeit arbeiten wir nun erfolgreich zusammen. Deshalb ist unsere Partnerschaft so solid.

 

Welche wesentlichen Werte haben Eurer Schulgruppe den Erfolg gebracht, der heute belohnt wird?

Auch wenn es scheint, wir hätten ein schnelles Wachstum hinter uns – unsere Geschichte begann vor 25 Jahren. Was wir heute sind, ist das Ergebnis von jahrelanger, harter Arbeit, aber auch von Fehlern und Erkenntnissen, die wir daraus gewonnen haben. Wir sind eine familiäre Organisation und der Überzeugung, dass unsere Leute die beste Investition darstellen, die das Unternehmen machen kann. Obwohl wir aus einem sehr kleinen Land stammen, haben wir es fertiggebracht, uns auf internationaler Ebene einen Namen zu schaffen!

 

Was erwarten die Studenten von einer Sprachschule und ihrem Sprachaufenthalt im allgemeinen?

Die Studenten möchten, dass sowohl ihre akademischen wie auch ihre mit der Reise verbundenen Ansprüche befriedigt werden. Wir sind der Ansicht, dass beide Elemente die Entscheidung des Studenten für das jeweilige Reiseziel und die Schule bestimmen. Kurzzeitstudenten möchten alles unter einen Hut bringen, und die Reise ist für sie ebenso wichtig wie der Sprachkurs. Langzeitstudenten streben eine Verbesserung ihrer Sprachkompetenzen an oder möchten die Mindestanforderungen für einen Zugang zu höheren Ausbildungen erfüllen. Das akademische Element ist für sie prioritär.

 

Welche neuen Trends haben in den vergangenen Jahren die Sprachaufenthaltsbranche verändert?

Die Sprachaufenthaltsbranche ist sehr unbeständig und extrem abhängig von Wechselkursen, soziopolitischen oder wirtschaftlichen Faktoren, Visabestimmungen und lokalen Stipendien. Die Trends der letzten Jahre wurden durch diese Elemente weitgehend beeinflusst. Der starke Dollar der letzten Monate hat eine Zunahme der Reservierungen für Kanada zum Nachteil der USA bewirkt, und die politische Lage in den USA wird diesen Trend wahrscheinlich bestätigen. Ebenso hatte die kürzlich eingetretene Stärkung des britischen Pfunds vor allem im europäischen Markt eine Verlagerung der Buchungen nach Irland oder Malta zur Folge.

 

Welche Programme/Dienstleistungen werden in Zukunft für die Studenten attraktiver werden?

Wir stellen eine wachsende Nachfrage nach Kursen für bestimmte Altersgruppen wie zum Beispiel 30+, junge Erwachsene oder Familienprogramme fest.

 

Was stellt in Zukunft die grösste Herausforderung für Sprachschulen dar?

Die grösste Herausforderung ist das Überleben in einer Branche mit einer Vielzahl an Sprachschulen und Agenturen, die sich in einem nicht zwangsweise wachsenden Bereich – mindestens in gewissen Marktsegmenten – einen harten Konkurrenzkampf liefern. Es ist ebenfalls eine Herausforderung, erstklassige Sprachkurse anzubieten, wenn sich der Fokus auf den Preis richtet.

 

Hier erfahren Sie mehr über die attraktiven Programme von EC auf der ganzen Welt.