Auslandsaufenthalte in den Zwanzigern vs. Auslandsaufenthalte in den Dreissigern

Ob ihr gerade frisch von der Uni kommt oder bereits erfolgreich in die Business-Welt eingestiegen seid: Heutzutage sind die Möglichkeiten, Auslandsaufenthalte zu absolvieren, schier unbegrenzt. Doch genauso, wie sich manche abends noch mit einer Schale Müsli begnügen, während andere gerne etwas tiefer in die Tasche greifen, um das Abendessen durch eine gute Flasche Wein abzurunden, so gibt es auch gewisse Unterschiede dabei, wie man einen Auslandsaufenthalt in den Zwanzigern und in den Dreissigern erlebt. Erkennt ihr euch irgendwo wieder?

 

1. Finanzen

Zwanziger:

via GIPHY

Du hast all dein Geld zusammengekratzt, um dir diesen Trip leisten zu können.

 

Dreissiger:

via GIPHY

Du hast all dein Geld zusammengekratzt, um dir diesen Trip leisten zu können.

 

2. Schlafgewohnheiten

Zwanziger:

via GIPHY

Dir ist eigentlich egal, wo: Hauptsache, du kannst dich irgendwo für ein paar Stündchen „aufs Ohr hauen“. 

 

Dreissiger:

via GIPHY

Du BRAUCHST deinen Schönheitsschlaf.

 

3. Im Unterricht

Zwanziger:

via GIPHY

Die Unterrichtsatmosphäre ist dir von der Uni vertraut.

 

Dreissiger:

via GIPHY

Du findest es unglaublich SPANNEND, endlich einmal wieder „die Schulbank drücken“ zu dürfen!

 

4. Soziale Kontakte

Zwanziger:

via GIPHY

Du stellst fest, dass soziale Kontakte einen wichtigen Teil der kulturellen Erfahrung bilden.

 

Dreissiger:

via GIPHY

Das ist immer noch so (mittlerweile achtest du allerdings mehr darauf, was und wieviel du trinkst!).

 

5. Freizeit

Zwanziger:

via GIPHY

Während deiner Zeit im Ausland musst du mindestens einmal an einer Aktivität teilnehmen, die dein Adrenalin in die Höhe schiessen lässt.

 

Dreissiger:

via GIPHY

Du meldest dich für alle optionalen Aktivitäten an, die angeboten werden.

 

6. Souvenirs

Zwanziger:

via GIPHY

Dir während deiner Zeit im Ausland ein Tattoo stechen zu lassen, gehört einfach dazu!

 

Dreissiger:

via GIPHY

Du machst dich auf die Suche nach einem stilvollen Souvenir, das du dir daheim in die Wohnung stellen kannst.

 

7. Essen

Zwanziger:

via GIPHY

Das grosse kostenlose Spaghetti-Essen im Studentenwohnheim ist für dich das absolute Highlight der Woche!

Dreissiger:

via GIPHY

Du arbeitest dich durch die besten Restaurants aus deinem Michelin-Guide.

 

8. Class participation

Zwanziger:

Deine Teilnahme am Unterricht sieht so aus:

via GIPHY

Dreissiger:

Deine Teilnahme am Unterricht sieht so aus:

via GIPHY

 

9. Ausgehen

Zwanziger:

via GIPHY

Nach einer durchfeierten Nacht mit deinen Freunden wachst du am nächsten Tag strahlend auf.

 

Dreissiger:

via GIPHY

Es grenzt an ein Wunder, dass du nach der durchfeierten Nacht mit deinen Freunden überhaupt noch aufwachst.

 

10. Eine Sache, die ihr gemeinsam habt

Zwanziger & Dreissiger:

via GIPHY

Ihr könnt es kaum erwarten, dies alles noch einmal zu erleben!

 

Die ganze Wahrheit: Dieser Artikel wurde von einer jungen Frau in den Dreissigern geschrieben, der immer wieder schmerzlich bewusst wird, dass sie nicht mehr zwanzig ist. Sie kann bestätigen, dass all die Unterschiede, die hier für Auslandsaufenthalte in den Zwanzigern vs. Auslandsaufenthalte in den Dreissigern, beschrieben werden, tatsächlich existieren (zumindest in ihrem Fall).).

Sprachaufenthalte im Ausland für alle Altersklassen entdecken